Jetzt wird’s wild: Leckeres Rezept für den Herbst

Jetzt wird’s wild: Leckeres Rezept für den Herbst

Gegrillter Rehrücken an Zitrussauce mit Sternanis und Nelken | SA-Weine.de
Gegrillter Rehrücken an Zitrussauce mit Sternanis und Nelken | SA-Weine.de

In der kalten Jahreszeit erfreuen sich Wildgerichte bei uns großer Beliebtheit. Wir verraten Ihnen heute ein leckeres Rezept für gegrillten Rehrücken. Dafür hat uns der Koch des Weingutes Simonsig sogar in seine Töpfe schauen lassen. Zu einem perfekten Menu gehört natürlich auch der richtige Wein, daher gibt es die beste Rotweinempfehlung zum Gericht gleich dazu. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen und Genießen!

Gegrillter Rehrücken an Zitrussauce mit Sternanis und Nelken

Zutaten für 8 Personen:

1 ausgelöster Rehrücken (etwa 2,5 kg)

gemahlener schwarzer Pfeffer

4 EL Olivenöl

Salz zum Abschmecken


Für die Zitrussauce:

1 Liter frisch gepresster Orangensaft

1 EL Zitronensaft

3 Stück Sternanis

3 Nelken

3 Zimtstangen

10 Pfefferkörner

1 Prise Salz

1 TL Speisestärke


Zubereitung:

Beginnen Sie einen Tag vorher mit den Vorbereitungen. Vermischen Sie eine großzügige Menge des gemahlenen schwarzen Pfeffers mit dem Olivenöl und reiben Sie damit das Fleisch ein. Bestreuen Sie es mit ein wenig Salz und wickeln Sie es anschließend fest in Frischehaltefolie ein. Lassen Sie das Fleisch für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen.

Die Sauce kann am nächsten Tag zubereitet werden. Alle Zutaten außer der Speisestärke in einem flachen Topf verrühren und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis sich die Flüssigkeit um die Hälfte verringert hat. Die Sauce vom Herd nehmen und seihen, danach zurück in den Topf gießen und erneut zum Köcheln bringen. Vermengen Sie die Speisestärke mit ein wenig Wasser und dicken Sie damit die Sauce ein wenig an, dabei stetig rühren.

Nehmen Sie das Fleisch mindestens zwei Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, legen Sie es auf den sehr heißen Grill, bis es von allen Seiten gut gebräunt ist. Lassen sie das Fleisch anschließend 20 Minuten bei mäßiger Hitze garen, bevor Sie es in Medaillons schneiden und mit der Zitrussauce servieren.

Simonsig Redhill Pinotage 2013 | SA-Weine.de
Simonsig Redhill Pinotage 2013 | SA-Weine.de

Genießen Sie zu diesem Gericht am besten den Redhill Pinotage 2013 von Simonsig: Die intensiven Aromen von reifen Pflaumen und Kirschen beeindrucken Nase und Gaumen. Würzige Zedernholznuancen runden die Tannine ab und verleihen dem Pinotage, der 15 Monate im Eichenfass reifte, eine Eleganz, die noch lange nachklingt. Der Rotwein gehört zu den Top 100 SA Weinen und wurde mit Veritas Gold und Concours Mondial de Bruxelles Silver ausgezeichnet.

Simonsig Frans Malan Reserve 2014 | SA-Weine.de
Simonsig Frans Malan Reserve 2014 | SA-Weine.de

Der Simonsig Frans Malan Cape Blend 2014 passt mit seinen intensiven Brombeer- und Pflaumenaromen und leichten Holznoten und weichen Tanninen ebenso gut dazu. Das Cuvée gehört zu den Top 100 SA Weinen und wurde mit Mundus Vini Gold ausgezeichnet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben