Durbanville

Durbanville

Das kleine Anbaugebiet Durbanville, eine der ältesten Gemeinden am Kap, liegt nordöstlich von Kapstadt am Fuß des Tygerberg Hills und wird zur Küstenregion gezählt. Die Region steht zwischen anonymer Massenproduktion und moderner, qualitativ hochwertiger Keltertechnik.

Die klimatischen Bedingungen sind ähnlich wie in Constantia – hohe Niederschläge mit bis zu 450mm pro Jahr, die besonders während des südafrikanischen Winters auftreten, Winde von der See und ein Temperaturmittel von lediglich 19°C, bedingt durch den kühlen Südatlantik und die nur wenige Kilometer entfernte False Bay.

Die Höhenlagen bestehen aus roten Granitverwitterungsböden, die Tieflagen sind Sandsteinsedimente des Tafelbergs mit jeweils gutem Wasserspeichervermögen. Alles in allem beste Voraussetzungen für duftige Sauvignon Blancs und Chenin Blancs, aber auch guter Shiraz, Merlot und Cabernet werden hier gekeltert.

Viele Betriebe liefern Trauben an die großen Kellereien anderer Regionen, aber einige Betriebe stellen gute, eigenständige Weine her, so z.B. Durbanville Hills.

In Durbanville gibt es wenig traditionelle Weingüter wie Meerendal und Altydgedacht, dafür aber zahlreiche Newcomer mit Namen wie Diemersdal, Bloemendal, Nitida und das in letzter Zeit so bekannt gewordene Durbanville Hills.

Das erst 1998 gegründete Durbanville Hills besteht aus diversen Erzeugern, die gemeinsam ihre Trauben verarbeiten und sich dabei auf die hier besonders gut reifenden Sorten Sauvignon Blanc und Chardonnay konzentrieren. Insgesamt wird aber das Potential der Region noch nicht vollständig genutzt, doch für Kenner südafrikanischer Weine hat sich hier schon so manches Kleinod versteckt..

Weingüter in diesem Anbaugebiet

Durbanville Hills