Swartland

Swartland

Swartland („schwarzes Land“) liegt 100km nördlich von Kapstadt und es wird neben südafrikanischem Wein auch Tabak und Weizen angebaut. Die Regionen an der Küste sind vom Atlantik gekühlt, das Inland wird eher vom heißen Klima geprägt und benötigt künstliche Bewässerung. Nach dem ersten Regen im August und September verwandelt sich die Landschaft jedoch in ein Blütenmeer.

Mit Tulbagh umfaßt die Region eine Rebfläche von 13.500 ha, das entspricht 12% der gesamten Weinanbaufläche Südafrikas. Der Boden besteht je nach Lage aus den Sandsteinverwitterungen des Tafelbergs, aus verwittertem Malmesbury-Plattenschiefer und teilweise auch aus Granit.

Die Winzergenossenschaften produzieren fast ausschließlich Weißweine, Dessert- und Branntweine, aber auch preiswerte Tafelweine. Bis zu den 80er Jahren wurden eher leicht süße, schlichte Chenin Blancs hergestellt, aber auch hier folgt man dem Geist der Zeit und ist dabei, Top-Wein aus Südafrika zu produzieren.

Dies passiert vor allem in Küstennähe zwischen Malmesbury und Darling, denn die küstennahen Regionen geben den weißen Sorten Eleganz, Frucht und Säure. In Swartland werden aber auch erstklassige Rotweine hergestellt, wie die hohe Qualität des Allesverloren Estate beweist, das im Herzen der Region, ca. 50km von Paarl entfernt liegt.

Rebfläche: 15000 ha

Weingüter in diesem Anbaugebiet

Allesverloren Estate, Spice Route Wine Company